KINDERAUFENTHALT

 

Dieses Jahr werden erneut 30 Kinder, im Alter von 9 bis 14 Jahren zu Gast im Zürcher Ober- und Unterland und in Seegemeinden zur Erholung eingeladen.

Gesundheitlich haben diese Kinder bereits ziemlich schwerwiegende Probleme; ihr Immunsystem ist geschwächt. Die Radioaktivität wird in erster Linie durch die Nahrungskette aufgenommen, denn die Kinder essen, was in den heimatlichen Gärten wächst. Aus seriösen Quellen weiss man, dass von den 500‘000 Kindern, die in diesen wunderschönen, jetzt jedoch verseuchten Gebieten von Belarus leben, nur 10% gesund sind. Wenn diese sich noch im Wachstum befindenden Kinder einmal 3 oder 4 Wochen diese verseuchte Gegend verlassen können, stärkt das ihr Immunsystem um etwa 35%.

Die Kinder kommen aus sozial schwachen Familien, und hätten ohne die Hilfe von Privat-Initiativen kaum die Gelegenheit ihr verstrahltes Land zu verlassen.

Der Kinderaufenthalt findet jährlich im Juni, zu Beginn der belarussischen Schulferien, statt.


 

Auswahlverfahren

In Zusammenarbeit mit den Arbeitskreisen in den Patenorten Djatlowitschi und Luninez werden die Kinderlisten zusammengestellt. Für die Auswahl der Kinder gelten dabei folgende Kriterien:

 

- Schwierige familiäre und soziale Situation der Familie (Arbeitslosigkeit, Kinderzahl etc.)

- Gesundheitszustand des Kindes


- Kein vorheriger Erholungsaufenthalt des Kindes im Ausland

 
 

 

ProgrammTage

Die Teilnahme der Kinder an den organisierten Programmtagen (Montag/Mittwoch/Freitag) ist obligatorisch. Sie werden zur Freude und Erholung der Kinder durchgeführt, aber auch zur Entlastung der Gastfamilien und zum Verhindern von Heimweh.

 
 
 

Wanderung auf dem Uetliberg

Alle Gastfamilien, Gastkinder, Dolmetscher und Vorstandsmitglieder machten gemeinsam eine Wanderung auf dem Ueliberg.

Tschernobyl-ausflug.jpg

Zürich Zoo

Die ganze belarussische Kinderschar erfreute sich im Zürcher Zoo über die Vielfalt der Tiere, die sie für einmal aus nächster Nähe bestaunen konnten.

Tschernobyl-ausflug-zoo.jpg

Besuch bei der Feuerwehr

Die Kids durften einen Morgen lang bei der Glattbrugger Feuerwehr verbringen: Wasserspritzen und mit dem Feuerwehrauto fahren.

Tschernobyl-ausflug-feuerwehr.jpg

Kinderkleider-Börse

Während des ganzen Jahres sammelt der Verein Kinderkleider. Die Jungen und Mädchen dürfen sich nach Herzenslust eindecken.

DSC_5891.jpg